Café für Trauernde

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war. Der Verlust eines nahe stehenden Menschen bringt vor allem eines mit sich: Trauer. Wie Menschen damit umgehen, wie sie den Verlust verarbeiten, ist ganz unterschiedlich.

Das Trauercafé unterstützt Trauernde und bietet die Möglichkeit zum Austausch.

Das Café ist an jedem dritten Donnerstag im Monat geöffnet. Es findet zwischen 15:00 bis 17:00 Uhr kostenfrei, offen und unverbindlich in einem separaten Raum in der Caferteria „Schloßblick“ des Seniorenheimes Karl-Gerok-Stift statt. Offen bedeutet zum einen: Interessierte müssen nicht regelmäßig teilnehmen. Jeder kann selbst entscheiden, ob er/sie nur einen, mehrere oder regelmäßig an den Treffen teilnimmt. Alle Teilnehmer verpflichten sich zur Verschwiegenheit nach außen.

Treffpunkt:

Karl-Gerok-Stift, Eichendorffstr. 51, Cafeteria „Schloßblick“ in Vaihingen/Enz

Das Café ist offen für Menschen in unterschiedlichen Trauersituationen, unabhängig von Alter, Konfession und Herkunft. Ob der Verlust bereits einige Jahre zurück liegt, oder erst vor kurzem Ihr Leben erschüttert hat:

Sie sind herzlich willkommen.

Neben Gesprächen untereinander geben wir inhaltliche Impulse und gehen auf das ein, was die Besucher aktuell bewegt. Wir achten auf die Belastbarkeit des Einzelnen und die Ausgewogenheit des Gruppenverlaufs.

Das Café für Trauernde ist ein Angebot des ökumenischen Netzwerkes Trauerarbeit  in Vaihingen. Dazu gehören:

  • Evangelische Heimstiftung GmbH
  • Diakonische Bezirksstelle Vaihingen/Enz
  • Hospizgruppe Vaihingen/Enz
  • Karl-Gerok-Stift
  • Kursana GmbH, Domizil Vaihingen
  • Kath. Kirchengemeinde St. Antonius Vaihingen/Enz
  • Krankenpflegeverein Vaihingen an der Enz e.V.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Trauercafé derzeit geschlossen. 

Ansprechpartner:

Sebastian Molter

Tel. 07042/9668830

sebastian.molter(at)elkw.de