Kurberatung

 

Ganz gleich, ob in einer Partnerschaft lebend oder alleinerziehend: Die Anforderungen an Mütter und Väter sind erheblich gestiegen. Mütter und Väter wollen ihren Kindern und der Partnerschaft gerecht werden und im Berufsleben alle Erwartungen erfüllen. Wenn viele kleine und große Belastungen zum negativen Dauerstress werden, tauchen oft auch gesundheitliche Probleme auf. Diese können sich zum Beispiel als:

  • Erschöpfung, Antriebslosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Unruhe, Angstzustände
  • Kopf- und Rückenschmerzen 

zeigen. Diese und andere Beschwerden können ein Hinweis darauf sein, dass die eigene Belastungsgrenze erreicht sind und Sie wirksame Unterstützung brauchen. Hier braucht es einen Ansatz, der ganzheitlich ansetzt, der Ihre persönliche Lebenssituation erkennt und in der Therapie berücksichtigt. Dies kann eine Mutter-Kind-Kur, eine Vater-Kind-Kur, eine Mütter-Kur oder eine Väter-Kur leisten. Auch Großeltern, Pflegeeltern,…. können eine Kurmaßnahme beantragen, wenn die hauptsächliche Erziehungsverantwortung für ein Kind von ihnen getragen wird.

Ob Sie gemeinsam mit ihrem Kind an einer Vorsorge- oder Rehabilitations-maßnahme teilnehmen möchten oder sich für eine Mütter- bzw. Väterkur ohne ihr Kind entscheiden: Wir unterstützen Sie vertraulich und kostenlos      bei der Beantragung und Durchsetzung Ihrer Kur. Wir besprechen Ihre Fragen und helfen Ihnen, die für Sie und Ihre Kinder geeignete Kureinrichtung zu finden.

Bitte sprechen Sie uns auch auf unsere aktuellen Angebote in der Kurnachsorge an.

Mein Weg zur Kur

Wir sind für Sie da!

Die Diakonische Bezirksstelle  Vaihingen/Enz bleibt weiterhin für Sie geöffnet. Wir beraten Sie persönlich, aber auch telefonisch, schriftlich, online oder per E-Mail.

Das Tragen einer medizinischen Maske und das Einhalten der AHA Hygieneregeln während Ihres Besuchs bei uns, schützt uns alle zusätzlich.

 

Ansprechpartnerin:

Michaela Siems (Kurberatung, Verwaltung)

Tel. 07042 9304-30

siems(at)diakonie-vaihingen.de