Informationen für Spender*innen

 

Bei der Herstellung und im Handel mit Lebensmitteln fallen immer wieder Lebensmittel an, die zwar noch qualitativ einwandfrei sind, aber aus verschiedenen Gründen nicht mehr verkauft werden können.

Gleichzeitig gibt es viele Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die nicht über das „tägliche Brot“ verfügen – denen das Geld nicht reicht, um satt zu werden – um sich gesund und ausgewogen zu ernähren.  Ob alleinerziehend, langzeitarbeitslos, oder geflohen aus der Heimat: die Tafel unterstützt Menschen in Not. Die ehrenamtlichen Helfer*innen der Tafel in Vaihingen bringen den Überfluss zu denen, die Not leiden. Die Tafel baut eine Brücke zwischen Mangel und Überfluss.

Die Tafel Vaihingen an der Enz ermöglicht es Menschen mit kleinem Budget in einer freundlichen und wertschätzenden Atmosphäre einzukaufen. Jede Spende ist wertvoll und ermöglicht Menschen ein Stück gesellschaftliche Teilhabe.

2006 wurde die Vaihinger Tafel gegründet. Inzwischen engagieren sich rund 50 Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Tafel und bringen viel Zeit und Herzblut in diese Arbeit ein. Dank den Spenden von Discountern, Gärtnereien, Landwirten und Privatpersonen können Menschen, die mit wenig Geld auskommen müssen, regelmäßig im Tafelladen einkaufen.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir unsere Öffnungszeiten verändern. Die Tafel in Vaihingen ist nun immer dienstags von 9:00 Uhr bis 11:00 und von 14:00 bis 15:45 Uhr geöffnet. Ein normaler Einkauf ist leider nicht möglich. Stattdessen werden fertig gepackte Tafeltüten mit haltbaren Lebensmitteln an die Kund*innen ausgegeben. Wenn uns Frisch- oder Kühlwaren zur Verfügung stehen, können die Kund*innen diese zusätzlich zu Ihrer Tüte für einen geringen Beitrag erwerben. Um den Tafelbetrieb mit dieser “Corona-Notlösung” aufrechtzuerhalten, benötigen wir wöchentlich eine sehr große Menge an haltbaren Produkten.

Die Nachfrage steigt leider in einem weitaus schnelleren Verhältnis, als der Zuwachs der Spenden.

Wir benötigen im Augenblick vor allem haltbare Produkte wie beispielsweise:

  • Konserven aller Art z.B. passierte Tomaten, Mais…
  • Essig & Öl
  • Gewürze, Zucker, Salz…
  • Mehl
  • Nudeln
  • Reis
  • Müsli, Cornflakes…
  • Kaffee, Tee
  • Marmelade, Honig (Achtung: wir dürfen nur Waren anbieten, deren Inhaltsstoffe detailliert gekennzeichnet sind!)
  • H-Milch
  • Kindernahrung
  • Windeln
  • Hygieneprodukte (Shampoo…)
  • Wasch- und Putzmittel

 (Achtung: Bitte beachten Sie, dass wir Waren, deren Mindesthaltbarkeitsdatum bereits abgelaufen ist aussortieren müssen und nicht im Laden anbieten dürfen!)

Aufgrund der Corona-Pandemie können wir akutell

 leider keine Kleiderspenden und kleineren Sachspenden annehmen.

Ich habe selbst gekochte Marmelade gemacht. Warum konnte ich diese nicht im Tafelladen abgeben?

Wir müssen alle Lebensmittel im Tafelladen deklarieren, das heißt es muss bei jedem Produkt genau draufstehen, was drin ist. Leider ist dies bei selbst hergestellten Lebensmitteln i.d.R. nicht der Fall. Deshalb dürfen wir diese Produkte dann nicht im Tafelladen anbieten.

Wo kann ich meine Sachen abgeben?

Theoretisch gibt es in jeder evang. Kirchengemeinde eine blaue Tafelbox, in der Lebensmittel gesammelt werden. Fragen Sie einfach bei Ihrem Pfarramt nach. Sie können Ihre Spende gerne dienstags oder donnerstags zwischen 8:00 und 11:00 Uhr direkt in unserem Tafelladen abgeben. Ansonsten ist dies auch in der Diakonischen Bezirksstelle Vaihingen/Enz zu den üblichen Bürozeiten möglich. Bei größeren Spenden holen unsere Mitarbeiter vom Tafelteam diese nach Absprache auch gerne dienstags- oder donnerstagsvormittags bei Ihnen ab. Rufen Sie uns bei Fragen einfach an.

Ich habe verschiedene gut erhaltene Möbelstücke zum Abgeben. Kann ich die auch in den Tafelladen bringen?

Leider haben wir nur eine begrenzte Ladenfläche. Möbelspenden können wir deshalb nicht annehmen. Wir hängen Ihr Angebot gerne 2 Wochen aus und vermitteln Interessenten. Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns ihr Möbelangebot mit Maßen, Ansprechperson sowie Adresse und Digitalbildern per mail an info(at)diakonie-vaihingen.de

Ich möchte gerne ab und zu Lebensmittel für den Tafelladen einkaufen und vorbeibringen. Bekomme ich dafür auch eine Spendenquittung?

Sie erhalten gerne für Ihren Einkauf eine Spendenquittung. Dazu ist nur notwendig, dass Sie uns die Quittung/Kassenbon von Ihrem Einkauf mitbringen. Bei häufigeren Spenden erstellen wir eine Sammelspendenbescheinigung

Meine Spende wurde vom Tafelladen nicht angenommen, dabei jammern die doch immer, sie hätten zu wenig Lebensmittel. Wie kann das sein?

Leider verfügen wir nur über sehr begrenzte Lagerkapazitäten. Deshalb kann es schon einmal vorkommen, dass wir zu grosse Mengen an Lebensmitteln nicht annehmen können. Auch bei saisonalen Lebensmitteln (z.B. Zwetschgen) kann es sein, dass wir schon sehr viele gleichartige Spenden bekommen haben und gar nicht so viel verteilen können bzw. die Produkte verderben würden. Bitte seien Sie uns dann nicht böse und sprechen Sie einfach mit uns.

Kann ich auch Geld spenden?

Um den Tafelladen betreiben zu können, brauchen wir pro Jahr ca. 30.000 € an Geldpenden. Damit finanzieren wir die Unterhaltung des Ladens, Strom, Verbrauchsmittel, Benzin für das Kühlfahrzeug usw. Ohne Geldspenden wäre die Vaihinger Tafel ebenso wenig denkbar wie ohne Lebensmittelspenden. Auch hierfür erstellen wir gerne eine Spendenbescheinigung.

Ich sehe, dass manchmal auch Lebensmittel vom Laden weggebracht werden. Warum das?

Wir retten Lebensmittel! Das heißt: bevor wir Lebensmittel wegwerfen, gibt es bei uns eine klar Wertschöpfungskette. Deshalb heißt es bei uns „Zuerst der Mensch“. Manchmal fahren wir Lebensmittel bedürftigen Mitbürgern zu, die nicht in der Lage sind zum Laden zu kommen. Manchmal haben wir Abnehmer, die einen Salat oder ein Brot noch verbrauchen, was sonst bis zum nächsten Abgabetermin verdorben wäre.

Manchmal müssen wir aber auch den Lebensmittelvorschriften folgen und Lebensmittel entsorgen, die zwar auf den ersten Blick noch gut aussehen, aber bei genauem Hinsehen einen Schaden oder eine Verunreinigung haben.